Erlebe die Abenteuer von Charlottes Sprachreise
Erlebe die Abenteuer von Charlottes Sprachreise
Erlebe die Abenteuer von Charlottes Sprachreise
Erlebe die Abenteuer von Charlottes Sprachreise

Hollywood-Feeling und kalifornischer Lifestyle in Los Angeles!

Die Schweizer Skifahrerin Charlotte Chable nahm bereits an Europa- und Weltmeisterschaften teil und begab sich mit Yalea Languages in ein weiteres Abenteuer: eine Sprachreise nach Los Angeles. Dort lernte sie den kalifornischen Lebensstil kennen, genoss die wunderschönen Strände und hat in diesem faszinierenden Ort, bekannt durch Hollywoods Filmindustrie, ihr Englisch verbessert. Damit auch du Charlottes spannende Abenteuer während ihrer Sprachreise miterleben kannst, schrieb sie für uns regelmässig ein Reisetagebuch und hielt ihre Erlebnisse in tollen Fotos und Videos fest!

Charlottes Sprachreise nach Los Angeles

Charlottes Los Angeles Tagebuch



  Woche 1 - ELC Los Angeles


Ankunft in der faszinierenden Stadt Los Angeles

Ich bin letzten Samstag hier angekommen und mein Flug verlief gut. Die Reise von Zürich nach Los Angeles war zwar etwas lang (12 Stunden Flug), aber ich habe die Zeit genutzt, um Filme zu sehen, zu lesen und zu schlafen. Am Flughafen angekommen holte mich ein Fahrer ab und brachte mich zu meinem Apartment. Während der Taxifahrt schaute ich mich bereits neugierig um und bestaunte die Stadt. Wow, ich bin wirklich in Los Angeles! Ich konnte es zuerst gar nicht glauben, dass das jetzt wirklich alles so passiert, dass ich hier für zwei Monate allein sein werde und jeden Tag Englisch sprechen muss. Das Apartment befindet sich in Westwood nur fünf Minuten zu Fuss von der Schule entfernt. Ich teile mir das Apartment mit einer Brasilianerin. Ich habe gerade alles eingekauft, was ich zum Kochen und Leben während der nächsten Wochen brauche.

Meine erste Schulwoche

Die Schule ELC liegt zentral in Westwood in der Nähe von Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants etc. Ich bin eine von sechs neuen Studenten, die diese Woche angekommen sind. Und nachdem wir alle Informationen über die Schule erhalten hatten, durchliefen wir einen Einstufungstest, um unser Sprachniveau zu ermitteln und uns in die entsprechenden Klassen einzuteilen. Der Unterricht findet montags bis freitags von 9 bis 12:40 Uhr statt. In den ersten Lektionen von 9 bis 10:40 Uhr geht es um Grammatik, dann von 11 bis 12:40 Uhr um Kommunikation, also es gibt viele Gespräche, Präsentationen etc. Wir sind jeweils ca. acht oder zehn Schüler pro Klasse. Die Schule organisiert täglich ausserschulische Aktivitäten, aber diese Woche hatte ich keine Zeit, daran teilzunehmen.


Kalifornischer Lifestyle

Am ersten Sonntag, da ich ja noch niemanden kannte, nutzte ich die Gelegenheit, um im Citadel Outlet shoppen zu gehen. Wow, es war unglaublich - so viele Geschäfte mit reduzierten Preisen! Ich habe den ganzen Nachmittag dort verbracht. Danach habe ich mir eine Maniküre und Pediküre gegönnt ;) Ab Montag Morgen bin ich dann zur Schule gegangen. Nachmittags nutzte ich die Möglichkeit, ins Fitnessstudio und zur Physiotherapie zu gehen, da ich aufgrund einer Operation Anfang Februar noch eine Physiotherapie für mein Knie beenden muss. Ich bin schon in Santa Monica essen gewesen und habe den Strand gesehen und im Anschluss den Santa Monica Pier. Am Samstag habe ich von den warmen Temperaturen profitiert, um mich am Pool zu bräunen, der sich auf dem Dach meines Gebäudes befindet. :)

Nun ja, meine erste Woche liegt bereits hinter mir. Ich freue mich schon, den Rest meines Abenteuers mit euch zu teilen.




Sprachreisen in Los Angeles


  Woche 2 - ELC Los Angeles



Diese Woche verging sehr schnell. Ich wechselte das Level im Grammatik- und Konversationskurs, was mir die Möglichkeit gab, neue Personen kennenzulernen.

Neue Freunde in der Schule

Die Leute der Schule sind sehr nett. Alle sind sehr offen und wir nutzen die Zeit, um ausserhalb der Schule gemeinsam etwas zu unternehmen wie zum Beispiel zum Strand gehen, shoppen, in einem kleinen guten Restaurant essen gehen, spazieren gehen etc. Im Konversationsunterricht müssen wir Präsentationen machen und ich nutzte die Gelegenheit, den anderen der Klasse vom Skifahren zu erzählen, da viele unter ihnen noch nie in ihrem Leben Ski gefahren sind. Wir tauschen uns viel über unsere Leben aus, unsere Religionen, den Glauben etc. und es ist wirklich sehr interessant, Neues zu lernen.

Fantastischer Blick über Los Angeles

In dieser Woche schlenderte ich über den Campus der UCLA. Es ist wirklich sehr gross, überall sind Gebäude. Es ist wie ein kleines Dorf innerhalb von Los Angeles. Da bekommt man fast schon Lust auf's Studieren. ;) Ich war auch in Venice Beach. Ich mag diesen Ort sehr. Es gibt dort zahlreiche kleine Geschäfte, das bekannte Trainingsgelände am Strand, Basketballplätze, den berühmten Skatepark und natürlich den Strand. Ich hatte nicht viel Zeit, um sehr lange dort zu bleiben, aber ich werde mit Sicherheit wieder dorthin gehen. Ich machte auch eine Tour zum Hügel, dort wo sich das bekannte Hollywood-Schild befindet. Wir nahmen ein Taxi, fuhren zur anderen Seite des Hügels und liefen dann ungefähr zwei Stunden, bis wir wieder an der Seite Hollywoods ankamen. Es ist wirklich sehr schön. Wir hatten einen Blick über ganz Los Angeles und kamen bei Sonnenuntergang am Schild an.



Jetzt schreibe ich euch vom Strand Santa Monica aus. Das Wetter ist gut (wie an den anderen Tagen) und es ist warm. Heute war es nicht so windig wie manchmal. Es tut so gut, sich einfach nur in die Sonne zu legen.




Sprachreisen in Los Angeles


  Woche 3 - ELC Los Angeles


Beeindruckender Ausflug zum Sequoia-Nationalpark

Mein Wochenende war einfach nur unglaublich! Ich fuhr Freitag Morgen zum Sequoia-Nationalpark, wozu wir dreieinhalb Stunden unterwegs waren. Es ist wunderschön dort und der Park ist so riesig, dass wir gar nicht alles besichtigen konnten. Wir sahen aber zum Beispiel mehr als 500 Jahre alte Malereien und stiegen 400 Stufen hoch zu einem Aussichtspunkt, um den herrlichen Blick über die Landschaft zu geniessen. Ausserdem standen wir neben den berühmten, mächtigen Mammutbäumen. An einem ruhigen Plätzchen - wo wir sogar ganz alleine waren - machten wir dann ein Picknick. Es war wirklich ein netter Ausflug, bei dem man auch mal wieder ein wenig Waldluft schnuppern konnte. ;)

Ein unvergessliches Wochenende in San Francisco

Nachdem wir vom Park aus nochmal sechs Stunden gefahren waren, kamen wir in San Francisco an. Unsere Unterkunft lag in einer ruhigen Wohngegend, war wunderschön und man hatte Ausblick auf’s Wasser. San Francisco ist eine Stadt, die mir sehr gefällt. Natürlich hatten wir innerhalb von zwei Tagen nicht die Zeit, alles zu sehen, aber wir gingen die Lombard Street entlang, waren in China Town, am Pier, an der Golden Gate Brücke und im Golden Gate Park. Wir sind auch mit der berühmten Strassenbahn gefahren und auf die Twin Peaks-Hügel gestiegen. Ich hatte unheimlich viel Spass! Der Ausblick war von jedem Punkt aus fantastisch und die Steigungen in San Francisco sind total schön. Die Atmosphäre der Stadt ist generell sehr entspannt, finde ich. Im Golden Gate Park waren ganz viele junge Leute, die Volleyball, Fussball oder Pétanque (Boule) spielten. Alle waren mit ihrem Grill dort und verbrachten den Nachmittag und Abend im Park. Das gab wirklich Lust darauf, es ihnen nachzutun.



Die Golden Gate Bridge ist unglaublich! Man hat sie zwar schon öfters auf Fotos gesehen, aber wenn man dann davor steht, ist es doch etwas anderes. Man könnte sie 1000mal fotografieren! Der Pier ist auch sehr schön. Es gibt einige Unterhaltungsmöglichkeiten, Boutiquen und kleine Restaurants.

Also, wenn ihr noch nicht dort wart, dann kann ich euch wirklich wärmstens empfehlen, einmal dorthin zu fahren :)




Sprachreisen in Los Angeles


  Woche 4 - ELC Los Angeles



Hier läuft alles immer noch gut. Die Zeit vergeht für mich wie im Flug. Zwischen meinem Training, welches viel Zeit in Anspruch nimmt, der Schule und einigen Aktivitäten, die ich nebenbei mache, habe ich nicht viel Zeit für mich. Aber ich liebe es! Ich werde Zeit zum Ausruhen haben, wenn ich wieder in der Schweiz sein werde. ;)

Ich habe euch noch gar nicht beschrieben wie ein Tag bei mir aussieht, wie der Kurs an der Schule ist usw. Jeden Morgen stehe ich um 6 Uhr auf, um noch vor dem Unterricht mein erstes morgendliches Training zu machen. Das Fitness-Studio befindet sich zehn Minuten von meiner Unterkunft entfernt, so dass ich einfach zu Fuss dorthin gehen kann, ohne Zeit zu verlieren. Dort trainiere ich 1,5 Stunden, gehe duschen und danach direkt zur Schule.

Mein Tagesablauf in der Schule

Der Unterricht beginnt um 9 Uhr. Bis 10:30 Uhr haben wir Unterricht in Grammatik. Wir machen Übungen passend zu unserem jeweiligen Sprachniveau und jeden Freitag haben wir einen Test über das Kapitel, welches wir in der Woche durchgenommen haben. Nach den ersten Lektionen haben wir 20 Minuten Pause, bevor wir um 11 Uhr wieder mit dem Unterricht beginnen. Während einer Stunde und 40 Minuten haben wir “conversation class” (Konversationsunterricht). In diesem Kurs bereitet jeder Student eine kleine Präsentation vor, welche er den anderen vorstellt. Danach sprechen wir dann gemeinsam über das jeweilige Thema. Der Unterricht endet um 12:40 Uhr. In der Regel gehe ich dann mit meinen Mitschülerinnen etwas essen, bevor ich wieder trainiere. Wenn ich danach nicht zu müde bin, nutze ich die Gelegenheit, um zum Beispiel nach Santa Monica zu gehen.



Jeden Nachmittag organisiert die Schule Aktivitäten wie Fahrradtouren nach Venice Beach, Cheesecake essen am Rodeo Drive, Besichtigung des Hollywood-Schildes, usw. Leider hatte ich noch keine Zeit, um eine dieser Aktivitäten mit der Schule zu machen. Ich machte all dies aber zu anderen Zeiten, die für mich geeigneter waren. In dieser Woche werde ich die LA Dodgers spielen sehen. Ich freue mich sehr darauf, ein Baseball-Spiel zu sehen.

Ich spreche jeden Tag Englisch und merke den Fortschritt, selbst wenn ich gerne noch besser sprechen können würde. Nächstes Wochenende werde ich nach Las Vegas gehen. Dann werde ich euch von diesem berühmten Ort berichten.





Sprachreisen in Los Angeles


  Woche 5 - ELC Los Angeles


LA Dodgers

Noch eine Woche, dann bin ich hier mit der Schule fertig. Es ist verrückt, wie schnell die Zeit vergeht!

Diese Woche ging ich zum Baseball-Spiel der LA Dodgers. Es war nett. Das Stadion ist riesig und die Leute tragen alle T-Shirts und Pullis von den LA Dodgers, essen Fritten, Chips und natürlich den bekannten Dodger Dog. Ich habe auch einen davon gegessen, den musste ich ja mal probieren! Es war zwar gut, aber jeden Tag könnte ich den ehrlich gesagt nicht essen. ;) Ein Baseball-Spiel ist nicht unbedingt das, was ich mir gerne anschaue, aber ich bin froh, dort gewesen zu sein, um mal die Atmosphäre im Stadion mitzuerleben.

Viva Las Vegas!

Dieses Wochenende war ich in Las Vegas. :) Die Leute sind echt verrückt hier. Sie feiern den ganzen Tag, einige schlendern im Badeanzug über die Strasse, es ist irre! Die Hotels sind wie riesige Museen, in denen man sich verliert. Alle grossen Hotels wirken innen wie Städte. Es ist, als wenn man auf einer normalen Strasse entlang gehen würde. Ausserdem gibt es überall Casinos, in denen Leute sogar schon morgens spielen. Letztendlich scheint alles komplett unwirklich! Es lohnt sich, dorthin zu gehen. Der einzige negative Punkt von Vegas ist, dass die meisten Restaurants um 22:00 Uhr schliessen. Wir dachten, es wäre eine Stadt, die niemals schläft, denn die Leute kommen ja hierher um Party zu machen.



Ich werde meine letzte Woche nutzen, um die Zeit mit meinen Freundinnen der Schule zu verbringen und einiges zu unternehmen, wozu ich bislang noch keine Zeit hatte.

Dann werde ich über’s Wochenende nach San Diego fahren.





Sprachreisen in Los Angeles


  Woche 6 - ELC Los Angeles


Schon die letzte Woche

Ich kann es nicht glauben, die Schule ist beendet! Es bleiben mir nur einige Tage, bevor ich den Rückflug nach Hause nehme.

Es war eine fantastische Erfahrung! Ich habe meine Zeit hier sehr genossen, in die Schule zu gehen, jeden Tag Englisch zu sprechen, L.A. und Umgebung kennenzulernen, neue Personen zu treffen, neue Kulturen etc. Wenn man hier mit Leuten aus der ganzen Welt zusammen ist, lernt man selbstverständlich andere Menschen und Kulturen kennen, denen man ansonsten bei uns nicht begegnet. Während der “conversation class” haben wir immer über interessante Themen gesprochen z.B. wie wir bei uns leben, über unseren Glauben, unsere Träume etc. Ich habe diese Momente des Austauschs sehr gemocht. Ich denke noch immer gerne daran zurück. Wenn ich an den ersten Tag denke, an dem ich hier angekommen bin und an jetzt, das ist verrückt. Am ersten Tag wusste ich nicht, was ich machen sollte, ich kannte niemanden, wusste nicht, wohin ich gehen sollte und nun habe ich viele Leute kennengelernt, jede Minute meines Tages ist ausgefüllt mit Aktivitäten, ich hatte wirklich keine Zeit, mich zu langweilen. Wenn ihr auch Lust habt, einen Sprachaufenthalt zu machen, dann zögert keine Sekunde! Es ist eine unglaubliche Erfahrung! Selbst wenn man sich am Anfang fragt, ob man hier Leute treffen wird, mit denen man Zeit verbringen kann, ob man den Ort mögen wird etc. Die Antwort ist ja, ja, ja! Ihr werdet all das finden und jede Menge Spass haben! :)

Schule und Umgebung

Das Viertel, in dem sich die Schule befindet, liegt in Westwood, einer sehr sauberen Gegend, wo es neben Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten alles gibt, was man braucht. Die Schule ist eher klein, was aber sehr sympathisch ist, da dadurch jeder jeden kennt. Alle vier Wochen wechselt man das Level und somit auch den Lehrer, was sehr nett ist, da es verhindert, dass der Unterricht zu monoton wird. Jeden Nachmittag organisiert die Schule Aktivitäten, an denen du teilnehmen kannst, was toll ist, denn so hast du auch nach der Schule eine Beschäftigung. Von Westwood aus liegt der Strand mit dem Bus nur 30 Minuten entfernt. So kannst du nach dem Unterricht die Gelegenheit nutzen und nach Santa Monica fahren.



Kalifornien ist wirklich sehr nett. Ich besuchte San Francisco, Las Vegas, San Diego und Palm Springs. Die Orte sind so unterschiedlich und es lohnt sich wirklich, dorthin zu fahren und sich selber ein Bild davon zu machen. Mir haben San Francisco und San Diego sehr gefallen. Die Stadt San Diego ist eher klein, so dass alle Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants sehr dicht nebeneinander liegen, was eine sehr schöne Atmosphäre kreiert, besonders abends, wenn die Strassen beleuchtet sind. Im Gegensatz dazu ist Los Angeles dermassen gross, dass es manchmal schwierig ist, einen Ort zum Ausgehen zu finden.

Ich habe jeden Tag Englisch gesprochen, in der Schule selbstverständlich, aber auch ausserhalb, da ich immer mit den anderen der Schule etwas unternahm. Als ich hier im Fitnesscenter trainierte, hatte ich auch die Möglichkeit, mit den Amerikanern Englisch zu sprechen und auch jedes Mal, wenn ich zu meiner Physiotherapie gehen musste. Ich denke, dass ich gut vorangekommen bin! Während der ersten Tage, als ich hier ankam, musste ich beim Sprechen viel nachdenken, aber nun ist es fliessend. Natürlich fehlt mir noch einiges an Vokabular, manches fällt mir schwerer auszudrücken, aber ich komme ganz gut zurecht. Wie ich bereits sagte, ich habe meine Reise hier geliebt und ich empfehle jedem, auch so etwas zu machen, wenn die Zeit vorhanden ist!

Bis bald





Sprachreisen in Los Angeles
Yalea Sprachreisen