Wir machen Gebrauch von Cookies, um unseren Service zu verbessern. Für mehr Information, klicken Sie bitte hier. Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu?

Sprachreisen nach Neuseeland

Neuseeland ist wahrlich ein Paradies für Naturliebhaber. Nahezu versteckt am anderen Ende der Welt ist es eine beliebte Destination für all diejenigen, die die reine Schönheit der Wälder, Berge, Vulkane, Gletscher, Fjordlandschaften und die einsamen Strände geniessen möchten. Diese unterschiedlichen Naturlandschaften sind auf zwei Inseln, „North Island“ und „South Island“, verteilt. Die Städte zeichnen sich durch eine Mischung aus dem Stil der viktorianschen Epoche des 19. Jahrhunderts und Gebäuden mit moderner Architektur aus, welche sowohl auf steilen Hügeln als auch an Meeresbuchten gebaut wurden. In den Städten gibt es ausserdem viele Ausgehmöglichkeiten und kulturelle Angebote, deren Besuch sich lohnt, beispielsweise Kunstgalerien, Museen, Restaurants, Cafés und Bars.

Vieles von Neuseelands schöner Natur blieb ein Geheimnis, bis die „Herr der Ringe“ Trilogie dort gefilmt wurde und die ganze Welt die beeindruckenden Bergketten und tiefen Fjorde auf den Bildschirmen bestaunen konnte. Für manche war dies auch der Grund, selber nach Neuseeland aufzubrechen, um sich einen eigenen Eindruck von der mystischen „Mittelerde“ zu machen. Das Land ist ebenso ein bekanntes Reiseziel für Liebhaber von Erlebnissportarten, welche hier ausreichend Möglichkeiten zum Bungee-Jumping, Wildwasserrafting und Höhlenwandern finden. Während der Wintermonate (Juni bis September) sind die Pisten im südlichen Teil der Insel voller Schnee, so dass hier auch Ski- und Snowboardfahrer auf ihre Kosten kommen.

Neuseeland wurde von den Briten besiedelt und entwickelte im Laufe der Zeit eine entspannte und freundliche Kultur. Die Neuseeländer, auch bekannt als „Kiwis“, sind auch stolz auf ihre starke kulturelle Verbindung zu der mystischen Kultur der Maori, der Ureinwohner der Insel, welche etwa 15 Prozent der Population des Landes ausmachen. Manche Redensarten der Maori wie zum Beispiel der freundliche Gruss „kia ora“ sind bereits im allgemeinen Sprachgebrauch verankert. Neuseeländer sind international bekannt für ihre Freundlichkeit und ihren guten Sinn für Humor. Es ist also der ideale Ort, um einen Sprachkurs zu machen und deine Englischkenntnisse zu erproben, während du mit den Einwohnern in Kontakt trittst.

 4
1
48

Englisch lernen in

Neuseeland - Reiseführer


Schweiz/Deutschland/Österreich: 

Variante 1: Für einen Neuseeland-Aufenthalt von max. 90 Tagen brauchst du lediglich einen Reisepass, der noch 6 Monate über das Ausreisedatum aus gültig ist, sowie ein Ein- und Ausreiseticket

Variante 2: Für Kurse, die mehr als 12 Wochen dauern benötigst du einen gültigen biometrischen Reisepass, der noch sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Damit kannst du ein Studentenvisum (Kosten ca. NZD 250) beantragen. Mit diesem Visum bist du berechtigt max. 1 Jahr (+30 Tage nach Kursende, aberohne Garantie) im Land zu bleiben. Voraussetzung ist, dass man einen Intensivkurs besucht. Mit diesem Visum darf man während des Kurses max. 20 Stunden pro Woche arbeiten. Die Bearbeitungszeit für dieses Visum beträgt in etwa 10 Wochen.

Variante 3: Wenn du max. 12 Wochen Kurs besucht und danach noch reisen möchtest benötigst du einen gültigen biometrischen Reisepass, der noch sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Damit kannst du ein Visitor Visa (Kosten ca. NZD 165) beantragen. Mit diesem Visum bist du berechtigt, für max. 9 Monate im Land zu bleiben. Die Bearbeitungszeit für dieses Visum beträgt in etwa 10 Wochen.

Deutschland: Wenn du in Neuseeland zur Schule gehen und arbeiten möchtest benötigst du einen gültigen biometrischen Reisepass, der noch sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Damit kannst du ein Working Holiday Visa beantragen (Kosten ca. NZD 208). Mit diesem Visum darfst du max. 12 Wochen Kurs besuchen.

Da sich die Bestimmungen jederzeit ändern können, raten wir dir, dich zusätzlich auch bei deiner zuständigen Botschaft oder auf immigration.govt zu informieren. Weitere Reisehinweise findest du auf der Webseite des EDA, des Auswärtigen Amtes oder des BMEIA

Hinweis: Diese Information gilt nur für Bürger mit einem europäischen Pass. Für andere Nationalitäten, wende dich bitte an das entsprechende Konsulat.

Sicherheit
Neuseeland gilt als sehr sicheres Reiseland, vor allem im Strassenverkehr ist aber Vorsicht geboten. Egal ob Autofahrer oder Fussgänger, es ist eine Umstellung, sich an den Linksverkehr zu gewöhnen. Informieren sollte man sich auch über allfällige Strömungen im Meer. Achte auf Hinweisschilder und frage bei Unsicherheiten beim nächstgelegenen Informationszentrum oder bei Ortsansässigen nach. Die Wetterverhältnisse können sich in einigen Gebieten schlagartig ändern. Deshalb sollte man sich vor Trekkings bei den Parkrangern über die richtige Ausrüstung informieren.

Die Sicherheitslage ist zeitlichen Änderungen unterworfen. Wir empfehlen dir daher, dich auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland, beim Eidgenössischen Departement für ausländische Angelegenheiten oder beim Aussenministerium der Republik Österreich aktuell zu informieren.

Gesundheit
Da Down Under besonders vom Ozonloch betroffen ist, dürfen Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenbrille und Sonnenhut in keinem Gepäck fehlen. Sonnenbaden zwischen 11 und 15 Uhr sollte vermieden werden. Folgende Impfungen werden für jedermann empfohlen: Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis und Masern. Für erste allgemeine Informationen rund um die Gesundheit empfehlen wir Safetravel.ch sowie Fit-for-travel.de. Um auf Nummer sicher zu gehen, raten wir dir, dich vor Abreise bei einem Reisemediziner beraten zu lassen.

Währung: Neuseeland-Dollar (NZD)
Für längere Reisen kann es sich auszahlen, vor Ort ein Bankkonto zu eröffnen, um auch kleine Beträge gebührenfrei beziehen zu können.

Trinkgeld
Trinkgeld wird nicht erwartet und ist in den meisten Fällen unüblich. Die Ausnahme bildet guter Service in einem Restaurant. Hier wird oftmals ca. 10% zusätzlich gegeben.

Auf der Seite numbeo findest du mehr Information über die Lebenshaltungskosten in Neuseeland.

Stromspannung
Die Stromspannung von 230 Volt entspricht derjenigen Westeuropas. Es wird jedoch ein Adapter benötigt, da sich die Steckdosen von den unseren unterscheiden. (siehe Bild)

Transport
Das Busnetz in Neuseeland ist ausgezeichnet. Anbieter wie KiwiExperience oder Magic Bus sind auf Touristen spezialisiert. Wer gerne mit anderen Weltenbummlern unterwegs ist und die Hauptattraktionen besuchen möchte, ist mit einem solchen Busunternehmen sicherlich bestens bedient. Einheimische bevorzugen die Intercity- oder Newmanscoach-Busse, welche auch kleinere Ortschaften bedienen. Wer die Insel nicht auf dem Luftweg wechseln möchte, kommt an der Interislander-Fähre nicht vorbei. Der Zug "TranzAlpine" wird mehrheitlich für Panoramafahrten genutzt, als Reisetransportmittel kommt er selten zum Zug. Das neuseeländische Flugangebot wird von den drei Airlines Air New Zealand, Virgin Blue und Freedom Air geprägt. Für kurze Reisen empfiehlt es sich, ein Auto zu mieten. Das Mindestalter liegt hierbei meist bei 21 und Fahranfängern bis 25 Jahren wird ein Zuschlag verrechnet. Oftmals musst du auch schon 1 bis 3 Jahre im Besitz deines Führerscheins sein.

Kleidung
Die Wetterbedingungen der verschiedenen Jahreszeiten variieren je nach Destination. Ein Blick auf unsere Klimagrafen hilft beim Packen!

Essgewohnheiten
Auf dem Frühstückstisch stehen in Neuseeland oft Cereals (Frühstücksflocken). Am Wochenende kann sich das Frühstück jedoch auch in einen Brunch verwandeln und somit etwas üppiger ausfallen. Mittags wird meistens etwas Kleines gegessen, beliebt sind Meat Pies, Sandwiches oder Salate. In grösseren Ortschaften sind auch die bekannten Fastfood-Ketten vertreten. Das Abendessen, auch "Tea" genannt, ist die Hauptmahlzeit der Kiwis. Gegessen wird zwischen 18 und 21 Uhr. Dabei werden meist Fleisch und zwei Sorten Gemüse zubereitet, was sich bestens für eines der beliebten BBQ´s eignet. In Restaurants ohne Ausschank-Lizenz dürfen alkoholische Getränke in der Regel selbst mitgebracht werden. BYO Schilder – Bring Your Own – kennzeichnen solche Lokale. Am Eingang triffst du vielfach auch auf die Aufschrift "Wait to be seated". Dies bedeutet, dass dir ein Tisch zugewiesen wird. Sich einfach hinzusetzen, wird als sehr unhöflich angesehen.

Fun facts
Wusstest du, dass Neuseeland 2006 als erstes Land die Gebärdensprache als offizielle Amtssprache anerkannt hat?

Weitere Länder für einen Englisch Sprachaufenthalt